Zitat des Augenblicks:

Ein Zitat ist besser als ein Argument. Man kann damit in einem Streit die Oberhand gewinnen, ohne den Gegner überzeugt zu haben.

— Gabriel Laub

[ Gute Nacht! ]: Schlafmangel beeinflusst moralische Entscheidungen!

Share on facebook
Share on google
Share on vk
Share on twitter
Share on pinterest
Share on tumblr
Share on email
Share on whatsapp
Share on telegram

~

 

[ germn | deutsch ]

Schlafmangel beeinflusst moralische Entscheidungen
Personen mit geringer emotionaler Kompetenz besonders anfällig

Göttingen (pte/02.03.2007/13:30) – Schlafmangel beeinflusst moralische Entscheidungen. Das ist das Ergebnis einer Studie, die amerikanische Forscher in der Fachzeitschrift „Sleep“ http://www.journalsleep.org/ veröffentlicht haben. Demnach reduziert ein Mangel an Schlaf die Fähigkeit, bei Handlungen neben Vorwissen auch Emotionen mit einzubeziehen. Die Ergebnisse betreffen vor allem überlastete Menschen, die wegen ihres Berufs nicht ausreichend schlafen und trotzdem wichtige Entscheidungen treffen müssen.


Für ihre Studie konfrontierten die Wissenschaftler 26 Personen mit drei Konfliktsituationen, für die sie verschiedene Handlungen bewerten mussten – einmal im ausgeruhten Zustand, einmal nach 53 Stunden Schlafentzug. Die Situationen brachten die Studienteilnehmer in verschiedene Zwickmühlen, etwa ob sie eine Person sterben lassen sollten um damit das Leben anderer Menschen zu schützen. Das Ergebnis: Obwohl die Teilnehmer auch nach dem Schlafentzug nicht weniger moralisch gehandelt hätten, brauchten sie im Durchschnitt zwei Sekunden länger um komplexe moralische Fragen zu beantworten. Für Fragen ohne moralische Komponente ergab sich dagegen keine Verzögerung.

„Wenn Menschen mehr als 24 Stunden ohne Schlaf auskommen müssen, sinkt die Gehirnaktivität in der vorderen Kortex dramatisch ab“, sagt Studienleiter William Killgore vom Walter Reed Army Insitute of Research. Unter Schlafentzug zeigten die Studienteilnehmer zudem leichte Veränderungen in Bezug auf ihre Einschätzung bestimmter Situationen. Besonders auffällig waren diese Änderungen bei jenen Personen, die zuvor in emotionalen Intelligenztests schlechter abgeschnitten hatten. Die Forscher vermuten nun, dass Personen mit geringerer emotionaler Kompetenz gegenüber den Folgen von Schlafentzug besonders anfällig sind.

„Die Studie ist insofern bedeutsam, weil sie die Teilnehmer direkt mit moralischen Konfliktsituationen basiert“, sagt Andrea Rodenbeck von der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin http://www.charite.de/dgsm/dgsm/ im Gespräch mit DOC-BLOG. Emotionale Entscheidungen seien schließlich die schwierigsten Situationen, vor die Menschen gestellt werden könnten. Betroffen seien vor allem jene, die nicht genug schlafen und trotzdem verantwortungsvolle Entscheidungen treffen müssen. „Ihnen könnte es schwer fallen, in schwierigen Situationen die richtige Entscheidung zu treffen.“
(Ende)

Redakteur: Christoph Marty

 

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]
Werbung

Werbung

More to explorer

Pappkamerad Musik-Piraterie?

Musikpiraterie! } „Stream-Ripping“ boomt!

In Deutschland dürften Privatpersonen einzelne Kopien zum privaten Gebrauch machen, solange die Vorlagen nicht illegal erstellt wurden. Vor allem auf YouTube ist Stream-Ripping laut Solmecke deswegen üblicherweise erlaubt.

Arne Schmitt, Straßenmusiker

Arne Schmitt! } Der Pianist auf den Demos!

Auf einigen Live-Streams von den Freiheits-Demos entdeckten wir verwundert einen „Mann mit Klavier!“  Wer ist dieser Mann? Was macht er sonst noch?