Zitat des Augenblicks:

Wer in einem gewissen Alter nicht merkt,
dass er hauptsächlich von Idioten umgeben ist,
merkt es aus einem gewissen Grunde nicht.“

— Curt Goetz

[ GUTE NACHT³! ]: Schlafmangel führt zu Übergewicht!

Share on facebook
Share on google
Share on vk
Share on twitter
Share on pinterest
Share on tumblr
Share on email
Share on whatsapp
Share on telegram

~

 

[ german | deutsch ]

Schlafmangel führt zu Übergewicht
Weniger als vier Stunde erhöhen das Risiko um 73 Prozent

New York (pte) – Ein Mangel an Schlaf erhöht die Wahrscheinlichkeit der Entstehung von Übergewicht. Zu diesem Ergebnis ist eine Studie der Columbia University http://www.columbia.edu gekommen. Im Schlaf verbrennt der Mensch weniger Kalorien, daher scheint diese Theorie auf den ersten Blick nicht einleuchtend zu sein. Tatsächlich ist es aber so, dass Menschen, die vier Stunden oder weniger pro Nacht schlafen, um 73 Prozent eher übergewichtig sind. Eine Ursache dafür könnten die Auswirkungen auf die Appetithormone sein.

..

 

 

Ein Team der Mailman School of Public Health und des Obesity Research Center an der Columbia University analysierte die Daten von 18.000 Personen zwischen 32 und 59 Jahren, die in den 80er Jahren an der National Health and Nutrition Examination Survey teilgenommen hatten. Es zeige sich, dass auch nach der Berücksichtigung von Faktoren wie Depressionen, körperliche Aktivität, Alkoholkonsum, Ethnizität, Bildungsgrad, Alter und Geschlecht Menschen je weniger sie schliefen, desto mehr zu Übergewicht neigten. Waren jene, die weniger als vier Stunden schliefen am meisten gefährdet, lag das Risiko bei fünf Stunden Schlaf immer noch bei 50 Prozent. Jene, die sechs Stunden schliefen, waren 23 Prozent eher übergewichtig.

Der leitende Wissenschafter James Gangwisch geht davon aus, dass das beschriebene Phänomen mehr damit zu tun hat, was im Körper bei Schlafmangel passiert als mit dem Ausmaß der körperlichen Aktivität. Laut seinem Kollegen Stephen Heymsfield gibt es immer mehr Hinweise darauf, es einen Zusammenhang zwischen dem Schlaf und verschiedenen neuralen Bahnen gibt, die das Essverhalten regulieren. Frühere Studien hatten gezeigt, dass Schlafmangel mit einer Senkung der Werte des Hormons Leptin in Zusammenhang steht, das Appetit und Gewicht reguliert und dem Gehirn mitteilt, wie viel Energie dem Körper zur Verfügung steht. Zusätzlich scheinen laut BBC die Werte des Hormons Grehlin, das den Appetit regelt, bei Menschen mit Schlafmangel ebenfalls anzusteigen. Gangwisch argumentierte, dass die Ursachen für diese Mechanismen aus prähistorischen Zeiten stammen könnten.
(Ende)

Redakteur: Michaela Monschein

 

 

 

 

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

More to explorer

Ein Schimpanse sucht nach Krabben. (Kathelijne Koops) (Bild: beamue)

Petry Heil! } Schimpansen fischen und fressen Krabben!

Schimpansen ernähren sich vor allem vegetarisch, manchmal fressen sie Fleisch. Forschende der Universität Zürich zeigen nun zum ersten Mal, dass Schimpansen auch Krabben fressen. Sie beobachteten in Guinea, wie Schimpansen regelmässig nach Krabben fischen.

Metallveredelung und mehr vom Fachmann!

Hilfe vom Fachmann! Metallverarbeitung ist heutzutage eine komplexe Angelegenheit. Jede Technik und jedes Metall haben so ihre speziellen Eigenschaften und Eigenheiten, mit

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen