Zitat des Augenblicks:

Ein Zitat ist besser als ein Argument. Man kann damit in einem Streit die Oberhand gewinnen, ohne den Gegner überzeugt zu haben.

— Gabriel Laub
Wie Papier: Negatives lässt sich wegwerfen!
Wie Papier: Negatives lässt sich wegwerfen!

[ HINFORT! } Negative Gedanken einfach wegwerfen!

Share on facebook
Share on google
Share on vk
Share on twitter
Share on pinterest
Share on tumblr
Share on email
Share on whatsapp
Share on telegram
 
 

[heading style=“1″]

Negative Gedanken lassen sich einfach wegwerfen!

[/heading]

Rituale haben bedeutende Wirkung auf menschlichen Geist!

 

Wie Papier: Negatives lässt sich wegwerfen!
Wie Papier: Negatives lässt sich wegwerfen!

Columbus/Wien (pte001) – Unerwünschte negative Gedanken können einfach weggeworfen werden. Zu diesem Resultat ist eine aktuelle Studie der Ohio State University http://www.osu.edu gekommen.

Das Niederschreiben negativer Gedanken auf Papier und das Wegwerfen des Schriftstücks „löscht“ diese auch im Gehirn.

Menschen markieren mental ihre Gedanken als Müll oder wertvoll, was sich auf ihre Verwendung auswirkt. Die Wissenschaftler meinen, dass diese Methode funktioniert, wenn Personen auch wirklich überzeugt davon sind, dass die Gedanken verschwunden sind.

 

Probleme mit Ritualen externalisieren

thrown away
thrown away (Photo credit: Harald Link)

„Im Gehirn findet eine Vernetzung statt. Neue Impulse wie zum Beispiel solche Rituale verursachen eine neue Netzwerkbildung, wodurch die Wirkung negativer Gedanken abgeschwächt wird“, erläutert der Psychotherapeut Stefan Hofbauer http://www.gestalttherapeut.com im Interview .

Rituale wie zum Beispiel das Verbrennen oder Wegwerfen des Blattes, das mit den negativen Gedanken beschriftet ist, und folglich das Externalisieren des Problems im Gehirn, sind laut dem Experten besonders wirkmächtig auf den menschlichen Geist. Die Methode der Ritual-Entwicklung habe sich die Psychotherapie bereits seit langem zunutze gemacht.

[divider top=“1″]

 

Integrative Gestalttherapie betont Potenziale

„Es gibt eine ganze Reihe an Auswirkungen für Menschen, wenn sie permanent negativ denken“, führt Hofbauer aus. Das Immunsystem würde demnach beeinträchtigt, was zu einer verstärkten Anfälligkeit für Infektionskrankheiten führe. „Während es früher umstritten war, weiß man heute durch die Psychoneuroimmunologie, dass es eine direkte Wirkung des Gehirns auf das Immunsystem gibt“, so der Spezialist.

In Gedanken versunken
In Gedanken versunken (Photo credit: Zoë D.)

Es gibt mehrere Arten der Psychotherapie, um negative Gedanken zu bekämpfen. Humanistische Methoden wie die Integrative Gestalttherapie oder die klientenzentrierte Psychotherapie arbeiten erfolgreich mit Ressourcenaktivierung und Ressourcenstärkung, indem sie Klienten erzählen lassen, wo sie bereits erfolgreich waren. „Dadurch werden Potenziale und positive Gedanken gestärkt und die Wirkung negativer Gedanken abgeschwächt“, schließt der Psychologe ab.

 

 

[divider top=“1″]

 

[ SUCHT! ]:
Fröhliche Gedanken verringern Suchtverhalten!

[ Andacht! ]:
Selbstgespräche steigern die Konzentration!

 

Enhanced by Zemanta
 
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

More to explorer

Ein Schimpanse sucht nach Krabben. (Kathelijne Koops) (Bild: beamue)

Petry Heil! } Schimpansen fischen und fressen Krabben!

Schimpansen ernähren sich vor allem vegetarisch, manchmal fressen sie Fleisch. Forschende der Universität Zürich zeigen nun zum ersten Mal, dass Schimpansen auch Krabben fressen. Sie beobachteten in Guinea, wie Schimpansen regelmässig nach Krabben fischen.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen