Zitat des Augenblicks:

Wer in einem gewissen Alter nicht merkt,
dass er hauptsächlich von Idioten umgeben ist,
merkt es aus einem gewissen Grunde nicht.“

— Curt Goetz
Mach neu aus Alt: Welt retten, Geld sparen, Style haben!
Mach neu aus Alt: Welt retten, Geld sparen, Style haben!

[ WiederVerwenden! } »Mach Neu aus Alt. Welt ret­ten, Geld spa­ren, Style haben!«

Share on facebook
Share on google
Share on vk
Share on twitter
Share on pinterest
Share on tumblr
Share on email
Share on whatsapp
Share on telegram
 
 

[heading style=“1″]

WiederverWendung statt „Recycling“!

»Mach Neu aus Alt.
Welt ret­ten, Geld spa­ren, Style haben«

 

[/heading]

 

via: Ilona / Für eine bessere Welt!

Mach Neu aus Alt: Welt retten, Geld sparen, Style haben!
Mach neu aus Alt: Welt retten, Geld sparen, Style haben!

Wenn man mich fragt, dann hat das Wie­der­ver­wen­den, Ummo­deln, Auf­mö­beln oder Zweit­ver­wer­ten von Din­gen abso­lut seine Berech­ti­gung.

Ja, mehr noch. Wir Men­schen der west­li­chen »Zivi­li­sa­tion« soll­ten mei­ner Mei­nung nach uns ange­wöh­nen, uns beim häm­mern, schrau­ben, kle­ben, sti­cken, fli­cken und nähen zu ent­span­nen – und nicht beim Shop­pen in immer gigan­ti­sche­ren Ein­kaufs­pas­sa­gen. Glaubt mir: wir alle wären defi­ni­tiv aus­ge­gli­che­ner und glück­li­cher! Und die Umwelt natür­lich auch.

 

Wir könn­ten damit viel Geld spa­ren, müss­ten nicht mehr so viel ver­die­nen, ergo nicht mehr so viel arbei­ten… und wären glück­lich! Was – ihr glaubt mir nicht? Dann pro­biert es doch bitte ein­fach mal aus. Ein ohne­hin unter­halt­sa­mes und lesens­wer­tes Buch zeigt euch, wie es geht: »Mach Neu aus Alt. Welt ret­ten, Geld spa­ren, Style haben« lau­tet der etwas holp­rige Titel. Doch zwi­schen den schön auf­ge­mach­ten Buch­de­cken aus bedruck­ter Grau­pappe fin­det man viele nütz­li­che und inspi­rie­rende Tipps! Meine Favoriten:

 

Mach Neu aus Alt:  Stehordner
Mach Neu aus Alt: Stehordner!

 

[divider top=“1″]

 

1. Steh­samm­ler: »Dinge pro­duk­tiv auf die lange Bank zu schie­ben will gelernt sein«, schrei­ben die Auto­rin Hen­ri­etta Thomp­son. Oft fut­tern wir dann ein­fach etwas zwi­schen­durch – Corn­fla­kes zum Bei­spiel. Deren Papp­kar­tons kann man dann total pro­kras­ti­na­tiv wei­ter ver­wer­ten, um dar­aus Ste­h­ord­ner zu machen (in denen die Papiere lagern, die man auf die lange Bank schiebt). Und so geht’s: Nehmt den Kar­ton vor­sich­tig aus­ein­an­der, zeich­net den Ste­h­ord­ner auf und schnei­det ihn mit einem Tep­pich­schnei­der aus. Klebt die Pappe dann ver­kehrt herum wie­der zusam­men, sodass nun die neu­trale Kar­ton­seite nach außen weist. Ver­stärkt den Samm­ler ggf. mit extra Pappe und ver­ziert ihn außen und innen nach Herzenslust.

 

2. Gum­mi­bän­der: Alte Putz­hand­schuhe aus Gummi muss man nicht weg­schmei­ßen. Man kann sie auch in Ringe schnei­den und hat dann (je nach Hand­schu­mus­ter) echt schöne Gum­mis. Die kann man dann zum Bei­spiel ver­wen­den, um die auf der lan­gen Bank lie­gen­den Papier­chen und Notiz­zet­tel zusam­men zu fassen…

 

3. Der Tüten­samm­ler: Ein laut Auto­rin unge­mein prak­ti­sches Uten­sil, das ich noch aus­pro­bie­ren muss – mich aber auf jeden Fall auf Anhieb aus­ge­spro­chen inter­es­siert hat! Dazu nimmt man ein Stück alten Stoff und näht ihn zu einem Schlauch zusam­men oder man schnei­det den Ärmel eines alten Pull­overs ab. Dann näht man am unte­ren Ende einen Gum­mi­zug ein – hier kann man die Plas­tik­tü­ten nach­her ein­zeln her­aus­zie­hen. Oben sollte die Öffnung so groß sein, dass man die Tüten gut rein­stop­fen kann. Am bes­ten näht ihn noch einen Hen­kel zum Auf­hän­gen an.

 

Mach Neu aus Alt:  Sessel!
Mach Neu aus Alt: Sessel!

 

Damit die­je­ni­gen, die sich für Besit­zer von zwei lin­ken Hän­den halte nun nicht gleich Muf­fen­sau­sen und Herz­ra­sen bekom­men und sich des­halb gelang­weilt von die­sem Post weg­kli­cken: Ja, das Buch lie­fert auch jede Menge Kon­sum­tipps! Natür­lich alle ökolo­gisch kor­rekt, weil aus recy­cel­ten Din­gen inno­va­tiv und schick zusam­men gestellt.

[divider top=“1″] 

 

Und so taugt das Buch wohl auch weni­ger als revoluzzer-Schinken, um die Welt tat­säch­lich zu ver­bes­sen – wie uns der Titel noch ver­spricht. Viel­mehr spricht es ganz klar die Ver­tre­ter der LOHAS (Life­style of Health & Sus­taina­bi­lity) an und die sind bekann­ter­ma­ßen nicht die aller­ernst­haf­tes­ten Umwelt­schüt­zer (spä­tes­tens beim »Style haben« ist Schluss!) Aber das Buch macht den­noch einen Rie­sen­spaß, denn – Hand auf’s Herz – steckt nicht in jedem von uns ein klit­ze­klei­ner LOHAS…?

 

Mach Neu aus Alt: Vasen!
Mach Neu aus Alt: Vasen!

 

Biblio­gra­fi­sche Anga­ben
»Mach Neu aus Alt. Welt ret­ten, Geld spa­ren, Style haben«
Hen­ri­etta Thomp­son
Ver­lag edel
ISBN 3-941378-25-4
24,95 Euro

 

Text & Fotos: via: Ilona / Für eine bessere Welt!

 

[divider top=“1″]

 

 

Facebook.com/WiederVerwertiCus

 

Enhanced by Zemanta
 
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

More to explorer

Ein Schimpanse sucht nach Krabben. (Kathelijne Koops) (Bild: beamue)

Petry Heil! } Schimpansen fischen und fressen Krabben!

Schimpansen ernähren sich vor allem vegetarisch, manchmal fressen sie Fleisch. Forschende der Universität Zürich zeigen nun zum ersten Mal, dass Schimpansen auch Krabben fressen. Sie beobachteten in Guinea, wie Schimpansen regelmässig nach Krabben fischen.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen