Zitat des Augenblicks:

Happiness is a shadow of harmony;
it follows harmony.
There is no other way to be happy.

— Osho
SWP.de: Vergewaltigung Ulm Fünf Asylbewerber sollen 14 Jahre altes Mädchen an Halloween vergewaltigt haben
SWP.de: Vergewaltigung Ulm Fünf Asylbewerber sollen 14 Jahre altes Mädchen an Halloween vergewaltigt haben

Kommentar } Vergewaltigung einer 14-Jährigen -Zur Reaktion des OB!

Share on facebook
Share on google
Share on vk
Share on twitter
Share on pinterest
Share on tumblr
Share on email
Share on whatsapp
Share on telegram

Im Artikel:
Vergewaltigung Ulm
“Fünf Asylbewerber sollen 14 Jahre altes Mädchen an
Halloween vergewaltigt haben “

kommt auch OB Gunter Czisch zu Wort:

“Ich frage mich allerdings, was ein 14-jähriges Mädchen nachts in Ulm will. Eltern haben die Pflicht, dafür zu sorgen, dass ein minderjähriges Mädchen nicht allein in der Stadt rumläuft. Ich sage das so deutlich, weil wir alle in die Pflicht nehmen müssen, wenn wir solche Fälle verhindern wollen.“

Aha, er will also ALLE in die Pflicht nehmen?
Und warum schiebt man dann den Schwarzen Peter allein den Eltern zu?

Und ist es nicht egal, wann und wo eine Jugendliche oder überhaupt eine Frau -beliebigen Alters!- unterwegs ist? Im “sichersten Deutschland” aller Zeiten, sollten wir keine Ausgangssperren für friedfertige Bürger kennen!

Die Verantwortung der Eltern

Natürlich haben die Eltern die Verantwortung. 
Aus den Artikeln geht allerdings nicht hervor, wie spät es eigentlich war, ob es womöglich noch bei Tageslicht geschah. Sollen Eltern ihre Kinder zu Halloween ganztägig wegsperren? Oder nur nach Einbruch der Dunkelheit?  Kann man heute 14-Jährigen vorschreiben, “Wenn es dunkel wird, musst Du wieder zu Hause sein!”.?

Und was ist mit den Tätern?

Diese sollen ja scheinbar teilweise auch Minderjährige gewesen sein. Wer ist für sie verantwortlich? Ich würde hier dann doch eher die Politik in die Pflicht nehmen. 
Der Fall des Mädchens war ja auch nicht der Einzige. Im selben Artikel ist von einer 26-Jährigen die Rede. Hätte sie sich etwa selbst zu Halloween wegsperren müssen?

Oder sollte man nicht eher anstatt der potenziellen Opfer, die potenziellen Täter ggf. mit Ausgangssperren belegen? Insbesondere wenn sie polizeilich bereits einschlägig bekannt sind?

Aber da höre ich schon wieder “RASSISMUS!!!”

Wer hier -wie so oft”- wirklich versagte!

Natürlich haben auch die Eltern eine Verantwortung. Klar!  Und diese geht meines Erachtens noch viel weiter, als Medien, Politik und Gutmenschen recht sein wird:

Wirklich verantwortungsvolle Eltern würden wohl ihren Kindern, insbesondere aber ihren Töchtern klar machen, das es Menschengruppen gibt, die besonders häufig bestimmte Delikte vergehen. Das es schon zuhauf Fälle gab, in denen es verdammt übel endete, sich mit bestimmten Leuten zu verabreden, zu ihnen nachhause oder sich gar in gewisse Wohnheime zu begeben. 

Natürlich sind solche Betrachtungsweisen weder politisch korrekt, noch von Medien, Politik und Gutmenschen gewünscht.

Wer aber, wie der OB, wirklich ALLE in die Pflicht nehmen will, darf hier nicht kneiffen!

Es gibt statistisch nachweisbare  Häufungen bei einigen Tätergruppen, insbesondere bei Missbrauch, bei Vergewaltigungen, ja bei Gewaltdelikten allgemein. Und es hilft nichts, diese zu relativieren oder gar zu verleugnen. Es hilft auch kein Bisschen, wenn man jedes Mal Ross und Reiter verschweigt! 
Im Gegenteil: Wer die Tatsachen verschweigt und mit der Rassismuskeule unterdrücken möchte, macht sich bei jedem einzelnen Fall mitschuldig!

Schuldig!

Mitschuldig macht sich jeder, der naive Mitbürger, in diesem Fall Frauen und Mädchen, in falscher Sicherheit wiegt. Wer berechtigte Ängste verharmlost und Vorsichtsmaßnahmen lächerlich macht oder gar als “Hass und rassistische Hetze” bezeichnet.

Schuldig sind meiner Ansicht auch all die, die die Politik seit spätestens 2015 zu verantworten haben, die trotz all der auch negativen Erfahrungen daran festhalten. 

Als schuldig sehe ich auch die meiner Meinung nach viel zu “verständnisvolle Justiz” an, welche tatsächliche und potenzielle  Täter eher ermutigt, als diese abzuschrecken.

Nachbetrachtung

In einem kultivierten Staat des 21. Jahrhunderts sollte es doch völlig Wurst sein,   zu welcher Zeit Bürger, insbesondere Frauen unterwegs sind, wie diese gekleidet oder geschminkt sind. Es gibt KEINE Entschuldigung, KEINE Rechtfertigung für diese Täter! Und es darf für sie keinerlei Verständnis geben. Egal woher sie kommen, egal welcher Religion sie frönen! 

Euer  Doc;

(deutlich erzürnt!)

Link:
Vergewaltigung Ulm
Fünf Asylbewerber sollen 14 Jahre altes Mädchen an Halloween vergewaltigt haben

( https://www.swp.de/suedwesten/staedte/ulm/vergewaltigung-ulm-statement-von-ob-gunter-czisch-der-rechtsstaat-muss-jetzt-klare-kante-zeigen-40515138.html )

 

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

More to explorer

Urlaub in Zeiten von Corona!

Trekking! } Reisen in Zeiten von Corona!

Urlaub in Zeiten von Corona:
Die entscheidende Frage ist aber: wohin soll man gehen?
WO kann man in diesen Zeiten noch Urlaub machen, ohne sich dabei übermäßig viele Sorgen machen zu müssen?

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Uta Mormann

    Sie irren: Romain Rolland war alles andere als ein Mensch wie Necla Kelek. Lassen wir den gro?en Humanisten Rolland selbst zu Wort kommen: “Ich fuge hinzu, dass ich es von einer hoheren Warte aus als der des franzosischen Staatsinteresses (denn mein Vaterland und das Ihre ist die Menschheit) – ehrlos finden wurde, durch mein Zuwarten mit einer Regierung zu paktieren, die Europa zur dummsten, grausamsten Finsternis der Vergangenheit zuruckgefuhrt hat – zum bosen Geist der Inquisition und der Unterdruckung, weit hinter das Edikt von Nantes zuruck, zur Vernichtung der Rassen, zur Verfolgung der Juden, zur Aechtung des freien Gedanken und der freien Denker, – zu den teutonischen Rittern der Reaktion.

Kommentare sind geschlossen.