Zitat des Augenblicks:

Schon die Mathematik lehrt uns, dass man Nullen nicht übersehen darf.

— Gabriel Laub
Mark Zuckerberg (Facebook): "Viele liegen nicht absichtlich falsch!"
Mark Zuckerberg (Facebook): "Viele liegen nicht absichtlich falsch!"

[ Holocaust! } Mark Zuckerberg lässt Zweifler gewähren!

Share on facebook
Share on google
Share on vk
Share on twitter
Share on pinterest
Share on tumblr
Share on email
Share on whatsapp
Share on telegram

.


 

Doc GermaniCus: Meinen Senf dazu findet Ihr unter dem Artikel!

 

“Holocaust-Leugner”:

Menschen lägen hier und da falsch.
Zuckerberg denke aber nicht, dass sie “absichtlich falsch liegen”

Menlo Park  – Facebook-Chef Mark Zuckerberg sorgt mit seiner Äußerung, Beiträge von Holocaust-Leugnern auf dem größen sozialen Netzwerk nicht löschen zu lassen, für einiges Aufsehen, aber auch für Empörung.

Falschbehauptungen sollen weiterhin möglich sein, ohne dass das Unternehmen einschreitet.
Das decke das Recht auf die Freiheit der persönlichen Meinung eines jeden Menschen ab.
Einzige Voraussetzung: Der User, der solcherlei Aussagen mache, dürfe nicht zur Gewalt aufrufen.

 

“Viele liegen nicht absichtlich falsch”!

Zuckerberg hat seine polarisierende Meinung zum Nicht-Löschen von Beiträgen, die den Holocaust verharmlosen oder gar leugnen, auch mit seiner Einstellung zu Religion gerechtfertigt. Er selbst sei zwar Jude, aber ein Entfernen solcher Beiträge durch Facebook selbst sei nicht zielführend, so der Milliardär. Dabei nimmt er Holocaust-Leugner teilweise in Schutz: Menschen lägen hier und da falsch. Er denke aber nicht, dass sie “absichtlich falsch liegen”, so Zuckerberg in einem Gespräch mit dem Technikblog “Recode”.

Die Wogen schlagen nach dem Bekanntwerden des Interviews hoch. So teilt beispielsweise die Bürgerrechtsorganisation Anti-Defamation League http://adl.org mit, das Facebook eine “moralische und ethische Verpflichtung” habe, Nutzern die Verbreitung entsprechender Lügen zu verbieten. Ähnliches aus dem Wiesenthal Center http://wiesenthal.com : Laut Rabbi Abraham Cooper, ein führendes Mitglied des Zentrums, habe Zuckerberg “Unrecht”. Holocaust-Leugung sei klassische “Fake News”. Eine Leugnung des Holocaust, die auf einer Lüge basiere, lasse sich nicht mit der Meinungsfreiheit rechtfertigen.


 

Doc Germanicus,
Mein Senf dazu:

Irren ist menschlich!

In allen Bereichen der Wissenschaft, so auch der Geschichte, gab es  seit jeher 
Trugschlüsse, Fehlannahmen, aber auch bewusste “Fakes”..

Im Rückblick finden amüsieren wir uns über viele falsche Annahmen
oder schütteln gar verständnislos den Kopf.

Quecksilber in der Medizin?
Flache Erde? Erde im Zentrum unserer Galaxie.!?
Nero als Brandstifter oder etwa doch nicht?

Gab es überhaupt das Mittelalter.!?

Bis heute dürfen diese Thesen eben so straflos verbreitet werden,
wie Beispielsweise auch krude Ideen, wie etwa “Es gab gar kein Mittelalter! Alles Fälschung!”,
“Philadelphia-Projekt” und was weis ich nicht alles mehr!

Nichts davon ist Verboten oder gar unter Strafe gestellt, egal wie verrückt und abgehoben
die Theorien auch sein mögen. Nur bei einem besonderen Thema meint der Gesetzgeber
einschreiten und Verbote erteilen zu müssen!

Verbote kontraproduktiv.!?

So manchen Freidenker gibt das doch zu denken.
So könnten solche Denk- & Skepsis-Verbote am Ende sogar eher kontraproduktiv sein,
denn einerseits macht Verbotenes erst recht neugierig, andererseits ziehen daraus 
einige den Schluss: Warum sollte man das verbieten, wenn sowieso nichts drann ist.!?

Nebenbei:  Facebook MUSS natürlich zum Schutz vor Strafe, weiterhin
in Staaten, die von diesem Verbot betroffen sind,
entsprechende Postings und Grafiken zensieren und löschen.

Unabhängig von dem, was auf FB gelöscht wird,
sollte man immer auch den Gesetzgeber im eigenen Land im Auge haben.

 

Unzensierte Grüße,

Euer Doc


Produkte von Amazon.de

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

More to explorer

Ein Schimpanse sucht nach Krabben. (Kathelijne Koops) (Bild: beamue)

Petry Heil! } Schimpansen fischen und fressen Krabben!

Schimpansen ernähren sich vor allem vegetarisch, manchmal fressen sie Fleisch. Forschende der Universität Zürich zeigen nun zum ersten Mal, dass Schimpansen auch Krabben fressen. Sie beobachteten in Guinea, wie Schimpansen regelmässig nach Krabben fischen.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen